ERSTE HERREN 19.09.2021

Fünf gute Minuten und eine rote Karte reichten – TUS Altwarmbüchen verliert auch sein drittes Saisonspiel


Die Sorgenfalten, als Patrick Heldt, Trainer vom TUS, heute auf den Platz kam, wurden nicht kleiner. Weiterhin verletzungsbedingt kein Sturm, der bisherige Stammtorhüter musste ersetzt werden und dann war auch noch die Innenverteidigung angeschlagen. Rowold blieb erst einmal draußen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für den dringend benötigten Auswärtsdreier bei den Sportfreunden Anderten.

Um so erstaunlicher ging der TUS in das Spiel. Sehr engagiert und von Anfang an mit Spielüberlegenheit. Bereits nach 2 Minuten Sulaiman Kheder mit einem ersten Schuss über das Tor. Der TUS kontrollierte das Spiel und konnte in den ersten 20 Minuten weitere, vielversprechende Torchancen erarbeiten. Neumann, Schewe und Coknez mit guten Möglichkeiten knapp drüber oder scheiternd am Torwart. Von Anderten kam bis dahin wenig und keine Gefahr für das Tor von Noll. Nach gut 25 Minuten kam dann Anderten langsam ins Spiel und konnte die erste Halbchance generieren. Das sah vom TUS noch kontrolliert aus.

Fünf gute Minuten reichten Anderten

Aber dann kamen die lustigen 5 Minuten von Anderten. Mit der ersten guten Torchance im Spiel ging der Kopfball der Anderter noch drüber. Der folgende Flankenlauf über Rechts, mit Kopfballabnahme in die lange Ecke, dann aber ins Tor der bisher gut stehenden Altwarmbüchener Abwehr. Das überraschende 1:0 in der 30. Minute. Ein paar Minuten guter Fußball reichten den Sportfreunden für die Führung. Der TUS jetzt kurz schwimmend ohne große Reaktion, bis auf einen 35m Weitschuss von Coknez über das Tor. Das Spiel wurde viel zu ruhig um noch auf den Ausgleich vor der Halbzeit zu hoffen. Der Spieler vom TUS waren sichtlich beeindruckt.



Rote Karte für Neumann

Altwarmbüchen startete ambitioniert in die zweite Hälfte. Bereits nach fünf Minuten Schewe frei vorm Tor aber am Torwart scheiternd. Das musste der Ausgleich sein. Jetzt viel Mittelfeldgeplänkel ohne Ertrag auf beiden Seiten. Der TUS wollte und Anderten lauerte. Lauerte auf die 58. Spielminute. Nach einem langen Pass über das gesamte Mittelfeld, stürmte ein Angreifer der SF Anderten alleine auf das Altwarmbüchener Tor und konnte von Neumann nur noch mit einer Notbremse am 2:0 gehindert werden. Das hat auch geklappt, nur leider auf Kosten einer roten Karte.





Gut 30 Minuten in Unterzahl um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Mit den mittlerweile gesenkten Köpfen und dem Gezeter untereinander eine fast unmögliche Aufgabe. Schewe zwar noch mit einer Situation in der es nach ‚Elfmeter’ aussah und der inzwischen eingewechselte Rowold mit einer Halbchance zum Ausgleich, aber die meisten Aktionen ohne Chance auf ein Tor. Und so kam es wie es dann kommen musste. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff entscheidet ein Konter der Anderter das Spiel. Tore zum 2:0 und dem 3:0 mit dem Schlusspfiff besiegelten den Endstand. So allerdings zu hoch.

Die ersten 20 Minuten und vielleicht auch mal eine nicht verletzungsbedingte Aufstellung geben deutlich Hoffnung auf die ersten Punkte im nächsten Heimspiel. Einfach mal die Köpfe oben lassen, die Brust draußen und nicht soviel sabbeln! Dann geit dad schon wedder!

Michael Böhme


 
E-Mail
Karte
Infos
Instagram